1962 Lincoln Continental FOR SALE

im Kundenauftrag!

 

Entschied man sich 1962 für einen Lincoln Continental, zeichnete man sich durch 3 Eigenschaften aus:
1. Mut! Der radikal anders aussehende Continental bedurfte schon des Mutes zum Understatement
2. Geschmack! Der von Elwood Engel entworfene Style des 1961-1963 Lincoln Continental gewann alles an Design Awards, was es gab, er galt als der längste und schwerste PKW der USA und beendete die langweilige runde Heckflossen – Ära im Automobilbau.
So wundert es nich, dass diese luxuriöse Karosse auch vom damaligen Präsidenten J.F. Kennedy benutzt wurde.
3. Wohlstand! Die 1961-1963 Lincoln Continental waren in den USA in ihrer Zeit mit Abstand die teuersten Autos.
Edith E. Wirtz (oder ihr Gatte) wohnhaft in Butler County Probate Court, Ohio war wohl mit all diesen wichtigen Eigenschaften gesegnet. Sie orderte sich 1962 den Lincoln Continental im seltenen Metallic- Blau. Der Continental war 1962 als Limousine so wenig gebaut worden, dass jede Bestellung vor der Auslieferung „gesignt“ wurde, was bedeutet, dass am Armaturenbrett eines solchen Wagens von Werks wegen ein Metallschild mit dem eingravierten Namen des Besitzers angebracht war. Den dem Wagen beiliegenden Originaldokumenten kann man entnehmen, dass Lincoln die ersten waren, die eine Garantie auf den 430 cui Motor gaben. Bewerkstelligt wurde das, indem man den Motor von Werk aus Probe fuhr, ihn sodann wieder ausbaute und zerlegte, nochmals auf Herz und Nieren prüfte um Ihn dann erneut einzusetzen. Neben den Originaldokumenten bekam jeder Käufer noch einen Mamorblock mit dem Lincoln- Motorhauben- Emblem ausgehändigt, welches glücklicherweise erhalten und selbstverständlich Teil des Angebotes ist.
Frau Wirtz meldete den Unterlagen zufolge den Lincoln 1986 ab und verkaufte Ihn 1989 mit gerade mal 15 000 Meilen auf dem Tacho an einen Händler in Texas.
Dieser bewegte den Wagen kaum und stellte Ihn in einer Garage ab bis ich ihn 2013 nach 8 Jahren Suche dort fand und kaufte.
Das lange Stehen bekommt keinem Oldtimer, weswegen ich den Continental von der Meisterwerkstatt Olditech in Berlin wieder in einen betriebsfähigen Zustand versetzen ließ (Rechnungen siehe Bilder) und ohne Probleme das H- Gutachten bekam (siehe Bilder).
Ich fuhr den Wagen in den zwei darauf folgenden Jahren im Sommer fast täglich und nutzte ihn sogar als Reisewagen für meine Urlaube in Italien und Schweiz – eine herausragende Reiselimousine!

ok, ein paar Eckdaten:
430 cui V8
Automatikgetriebe
Zentralverriegelung
Magisches Auge (Abblendlicht)
Kompass am Spiegel
Elektrische Fensterheber
Alle Armaturen funktionieren
Klimaanlage (nicht befüllt)
Radio (natürlich funktionstüchtig)
Suicide Doors
Kein Rost!
Innenausstattung fehlerfrei
Alles Original!, einziges nicht originales Teil ist die elektrische Benzinpumpe, die ich gegen die mechanische tauschen liess.

Warum verkaufe ich Ihn?
Meine Lebensumstände haben sich verändert so dass ich jetzt bereits seit 3 Jahren keine Zeit mehr habe, dieses Prachtstück zu bewegen. Ja er steht trocken und warm, aber gut tun wird es Ihm auf Dauer nicht. Wie jedes Automobil möchte auch der Continental bewegt werden um Standschäden vorzubeugen. Auf Grund des langen Stehens verabschiedete sich meiner Meinung nach die Getriebeölmessstabdichtung und sollte bald erneuert werden.

Der von mir angebotene Continental ist KEIN überrestaurierter 2 Tone lackierter Museumswagen, und auch kein cooler Rocka-Hillybilly mattschwarzer Bomber sondern einen ,von 3212 produzierten, 1962er Lincoln Continental, in sehr gepflegtem Originalzustand, wie er kaum noch auf der Welt zu finden ist.
Der Wagen ist fahrbereit und kann bei ernsthaftem Interesse in Berlin besichtigt werden.
KEIN NOTVERKAUF!

Links zu einem informativen Auto- Bild- Bericht hier

Standort Berlin

Preis 31800 €

Schreibe einen Kommentar